Ist Pegida nur ein Phänomen?

In Dresden demonstrieren wöchentlich zig Tausend Menschen gegen eine „islamisierung des Abendlandes“. Doch die Medien tun sich schwer mit der Interpretation der Beweggründe. Oftmals werden die Demonstranten als Rechtsradikale abgetan. Aber ist das so einfach?

Die Menschen haben Angst

Ich glaube nicht, daß alle rechtsradikal eingestellt sind, die sich an den Demos beteiligen. Natürlich nutzen die rechtsradikalen Gruppen diese Demonstrationen für sich, um ihre dämlichen Parolen zu verbreiten. Ich glaube aber, daß die meisten Menschen Angst haben. Angst davor, was passieren kann, wenn man so weiter macht wie bisher. Jeden Tag sieht man Bilder aus den Kriegsgebieten des Irak und Syriens, von radikale Islamisten gegen jeden kämpfen, der sich nicht fügt.

Und hier liegt das Problem. Die Menschen haben Angst davor, daß der Krieg nach Deutschland getragen wird. Denn Berichte von einer Scharia Polizei, wie sie in London oder Wuppertal vorkamen, wecken große Ängste in den Menschen. Auch Schattengerichte ausserhalb des deutschen Rechtssystems, bei der ein Religionsgelehrter Streit zwischen muslimischen Familien auf Basis der Scharia schlichtet, will niemand hier haben.

Schon heute gibt es in Deutschland Scharia Gerichte

Diese Dinge passieren schon heute in Deutschland. Früher hat man nur nachdenklich über solche Nachrichten den Kopf geschüttelt, heute bekommt man Angst. Denn die Nachrichten von einem islamischen Staat lassen einen hoffen, daß die deutschen Behörden die Sicherheit des Landes gewährleisten können. Aber die Geschehnisse von Paris lassen einen daran zweifeln

Fazit: Auch ich habe Angst davor, daß wir irgendwann wirklich in allen Städten eine „Scharia Polizei“ haben, die sich nicht um deutsche Gesetze kümmert. Aber trotzdem muß man klar sagen, daß Einwanderung Deutschland in seiner Vielfalt bereichert. Es geht mir jedenfalls darum, daß die Politik das Thema aufgreift. Diese Scharia Gerichte und Scharia Polizei muss unter Strafe gestellt werden. Das darf sich der deutsche Rechtsstaat nicht gefallen lassen!